Angeljahr 2016

Doppelpack zum Saisonbeginn:

Am 07.03. wagte Vereinsmitglied Marvin den ersten Versuch an der Argen. Bei einer Außentemperatur von 6 Grad, ständig wechselnden Wetterverhältnissen und leichtem Wind konnte er dabei an den 2 gewählten Spots insgesamt 2 Döbel fangen. Mit einer Größe von 49 cm und 32 cm zwar nicht die größten, aber ein durchaus gelungener Auftakt. 

Der folgende Fang wurde am 29.06. gemeldet und gehört zweifelslos in die Rubrik "Fänge". Vereinsmitglied Ralf gelang es einen Hecht zu überlisten. Mit seinen 69 cm ein anständiges Exemplar, welches an der 0,18er Mono einen nervenauftreibenden Drill lieferte.

Des Weiteren konnte er noch eine Bachforelle, sowie eine Regenbogenforelle fangen. Ein überaus gelungener Angeltag!

Interessant war auch der Mageninhalt des Hechts, wobei es schwer zu sagen ist, um welche Fischart es sich dabei handelt.

Schöner Karpfen aus der Argen:

Bei einem Spaziergang an der Argen konnte Vereinsmitglied Marvin an einem Gumpen insgesamt 5 Karpfen in verschiedenen Größen ausmachen. Direkt am Tag danach packte er die Karpfenrute und versuchte sein Glück, jedoch vergebens. Eine gute Woche später wollten er und 2 Freunde gezielt Barben mit leichtem Gerät nachstellen  und zufällig wurde auch der genannte Gumpen beangelt. Es dauerte nicht lang und es gab einen Einschlag an der 1.40m langen Rute von Marvin. Nach ca. 15 Min Drill an der 0.23er Mono konnte er dann endlich einen der ersehnten Karpfen in der Hand halten. Messungen ergaben eine Länge von 65 cm bei einem geschätzen Gewicht von ca. 7,5 kg. Nach einem Erinnerungsfoto durfte der Kämpfer wieder schwimmen.

Am 16.10. war Vereinsmitglied Reiner mit der Fliegenrute an der Argen unterwegs. Dabei wollte er gezielt den Äschen nachstellen, was ihm auch sehr gut gelungen ist. Gleich 3 Äschen konnte er dabei überlisten. Petri Heil! 

Am letzten Tag der Saison wollten es Marvin und Jannis noch einmal an der Argen auf Bachforellen versuchen. Es dauerte nicht lang, bis Marvin den ersten Fisch präsentieren konnte. Eine Bachforelle mit 44 cm schnappte sich den 4er Spinner. Einige Würfe später war die Rute wieder krumm und die nächste Bachforelle konnte vor die Kamera gehalten werden. Wieder ein schönes Exemplar! Die Beiden konnten darüber hinaus noch 2 weitere Bachforellen fangen.